Hauptmenü
Startseite
Presseberichte
Fahrzeugmarkt
Audi
BMW
Citroën
Chevrolet
Dacia
Daewoo
Ford
Fiat
Hyundai
Jeep
Mercedes
Mitsubishi
Nissan
Opel
Peugeout
Renault
Seat
Skoda
Smart
Volkswagen
Kunden





Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Startseite arrow Presseberichte arrow Prädikat "Werkstatt des Vertrauens"  
Prädikat "Werkstatt des Vertrauens" Drucken E-Mail

ImageAuszeichnung für Autohaus Lange
NEUBRUCHHAUSEN (bbk). Leistungsstark, qualitätsbewusst und technisch immer auf dem neuesten Stand: So präsentiert sich das Autohaus Lange. in Neubruchhausen, dem Heino Krüger als Inhaber und Kraftfahrzeugmeister vorsteht. Zusammen mit seiner Ehefrau Petra, der Bürokraft Marlene Kuhlencord und den Gesellen Heinrich Reimers, Matthias Rausch und Tobias Gieseke, betreibt Krüger einen Handel mit Gebraucht- und Jahreswagen sowie eine gut organisierte und leistungsstarke Werkstatt, die sich nach 2009 in diesem Jahre bereits zum dritten Mal das Prädikat "Werkstatt des Vertrauens" des Bundesverbandes der Freien KFZ-Mehrmarkenwerkstätten erworben hat.

Es war am 1. Januar 1998, als Heino Krüger das Autohaus Lange in Neubruchhausen von Hans-Dieter Klußmann übernommen hat. Der Kraftfahrzeugmeister arbeitete bereits seit 1990 in dem Betrieb als Werkstattleiter und kannte daher das Neubruchhauser " Unternehmen aus dem Effeff. Heino Krüger, der seinen Handel auch gern scherzhaft als "Gemischtwarenladen" . bezeichnet, hält ständig zwischen 20 und 30 Gebraucht- und Jahreswagen auf seinem betriebseigenen Ausstellungsgelände in Neubruchhausen bereit. Darunter auch den einen oder anderen Reimport - Neuwagen. Krüger ist ständig unterwegs, um bei Großhändlern nach "Schnäppchen" zu schauen, um für seine Kunden preislich attraktive Autos zu beschaffen.
Kaufinteressenten können ihm aber auch ganz einfach ihr Wunschauto beschreiben, das Heino Krüger dann auf dem Markt sucht und meistens auch beschaffen kann.
Großen Wert legt der findige Kfz-Meister und Betriebsinhaber aber auch immer auf die technische Ausstattung seiner Werkstatt und auf den Ausbildungsstand seiner Kfz-Gesellen. So hat er erst kürzlich die neueste Generation von Gutmann-Testgeräten bekommen, die bei allen Fahrzeugtypen in der Lage sind, entscheidend bei der Fehlersuche an Motoren zu helfen.
"Das Gerät mit der Bezeichnung ,Gutmann Max 66' ist ganz neu auf dem Markt", sagt Heino Krüger. "Es bedarf einer intensiven Einführung", so Krüger weiter, der deswegen auch einen seiner Leute nach  Breisach (Schwarzwald)  schicken wird, um während eines zweitägigen Intensivkurses alle Finessen des neuen Testgerätes kennenzulernen.
Die Vorliebe für das Kfz-Wesen hat er seinen beiden Jungs mit in die Wiege legen können. Während der Alteste bereits als Kfz-Meister arbeitet, befindet sich der jüngere der bei den Söhne noch in der Ausbildung zum Mechatroniker. "Einer wird wohl mal meinen Betrieb übernehmen", hofft Heino Krüger heute.
Einen gewissen Ausgleich zu seinem meist mehr als Zwölf-Stunden-Arbeitstag findet er zuhause in Uenzen, wo er mit seiner Familie eine alte Hofstätte bewohnt, auf der unter anderem auch ein paar Schafe gepflegt werden wollen.
"Ansonsten habe ich keine Steckenpferde. Mein Beruf ist mein Hobby", konstatiert der erfolgreiche Geschäftsmann und Handwerksmeister, der für seine Kunden, wenn es erforderlich ist, auch nach Feierabend erreichbar ist.

Image
Foto: Kollschen

Das Motor-Testgerät "Gutmann Max 66" kann in Kürze in der Werkstatt des Autohauses Lange zur genauen Fehleranalyse eingesetzt werden. Heinrich Reimers (l.) und Matthias Rausch machen sich schon einmal mit den technischen Möglichkeiten dieses Gerätes vertraut.

Image
Archivfoto: Kollschen

Heino Krüger stellt seine Autos auch regtelmäßig beim Frühlings- und Oktoberfest der Stadt Bassum aus.

Image
Foto: Kollschen

Das ist die "Mannschaft" des Autohauses Lange in Neubruchhausen: Die Gesellen Tobias Gieseke, Heinrich Reimers und Matthias Rausch sowie Marlene Kuhlencord und Petra und Heino Krüger (v.l.)


Kreiszeitung - 3. März 2011